Wissenswertes über das Seelenholzbrett

Seelenholzbretter sind auch bekannt unter dem Namen Totenbrett, Engelbrett, Rechbrett oder Bahrbrett.

Auf diesen Totenbrettern wurden früher die Verstorbenen bis zu ihrem Begräbnis in den Stuben aufgebahrt und auf diesen auch zu Grabe getragen. Wenn das Totenbrett nicht mit beigesetzt wurde, wurde es oft an einem häufig besuchten Platz aufgestellt. Schon damals trug es den Namen und die Daten des Verstorbenen, so wie ein Kreuz und manchmal auch einen kurzen persönlichen Spruch.

Dieser Brauch war im 19 Jahrhundert im bayrischen und alemannischen Raum verbreitet. Erst mit Einführung der Bestattung in Särgen und auf eigens errichteten Friedhöfen, der Verwendung von Kreuzen und Grabsteinen geriet das Totenbrett immer mehr in Vergessenheit. Mancher Orts in Bayern kann man noch einzelne dieser Totenbretter aufgestellt sehen.

Warum heißt es bei Die Holzblume nicht “Totenbrett” sondern “Das Seelenholzbrett”?

Was bleibt ist die Seele eines Verstorbenen. Sie geht nicht verloren, wir tragen sie als Erinnerung selbst tief im Herzen weiter. Das Seelenholzbrett bietet die Möglichkeit persönliche Elemente wie z.B. Fotos anzubringen, so bleiben schöne Momente gegenwärtig.

Wie werden die Seelenholzbretter erstellt ?

Durch unseren Konfigurationskatalog und unser einfaches Bestellformular können sie bereits im Bestattungsinstitut erste Ideen platzieren und auf einfachem Wege per Mail, Fax oder telefonisch an uns senden. Nach Entwurfsfreigabe benötigen wir i.d.R. 2-3 Tage zur Herstellung und senden ihnen das fertige Seelenholzbrett entweder zu oder stellen es im näheren Umkreis (bis 50km um 71554 Weissach im Tal) selbst auf.

Unser Ziel ist es stets, das Seelenholzbrett zur Beisetzung vor Ort zu haben.

Warum sehe ich keine Preise ?

Das Seelenholzbrett wird in der Regel beim Bestattungsinstitut in Auftrag gegeben. Preisauskunft, sowie die Verrechnung, erfolgt ebenso über das Bestattungsinstitut. Eine Übersicht der mit uns zusammenarbeitenden Bestatter finden Sie hier.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, freue ich mich über Ihre Nachricht.

Es grüßt Sie herzlich

Tanja Geiger

Die Holzblume